Spiel und Spaß mit Nisemonogatari

Nein, Nisemonogatari ist ein Anime, dass es einem nicht immer einfach macht. Vielleicht aber liegt es auch nur an meinem einmaligen Talent, diverse Unbillen der Welt auf mich aufmerksam zu machen und anzuziehen, so auch bei Folge zwei.
Wir bekamen, Nagisa eigentlich, den hehren Auftrag die Episode entgegen zu nehmen und sie umzuformen zu einem Script, dass ich übersetzen konnte. Warum? Nun, weil auch einmal Admins abwesend sind und trotzdem das Anliegen haben die Subs am laufen zu halten.
Also, wurde Nagisa gebrieft und bekam einen Download, MKVToolNix, ein Programm, dessen Erwähnung mich in süßen Erinnerungen schwelgen lies an Zeiten als ich noch Animes kovertierte für Online Streams.
Nur, wie auch damals schon hatte das Ding so seine Tücken. Erst einmal schien es nicht bereit an Nagisas flotten neunen Laptop zu funktionieren, weswegen, natürlich die logische Schlussfolgerung nicht ferne lag es bei meinem zu versuchen, immerhin sollte ich das Script ja auch erhalten, wenn es dann einmal fertig ist.
Nun, Keiko-sama schreitet zum Download richtet ein usw., was man halt so mit Programmen macht, dass sie sich auf dem heimischen Computer wohl fühlen und zur Mitarbeit angeregt werden.
Dann läd man die Episode runter und hofft auf das Beste… Natürlich, was bei einem durchschnittlichen Computer 15 Minuten dauert, wie meinte einmal ein anderer Admin so schön: „In der Zwischenzeit einfach einen Kaffee trinken“, sieht bei mir anders aus.
Ich kann in der Zwischenzeit zum Flughafen fahren mir ein Ticket nach Kolumbien kaufen, dort hinfliegen eine Kaffeeplantage käuflich erwerben und mir meinen eigenen Kaffe anbauen. Wenn ich dann wieder zurück bin nach eigenhändiger Kaffeernte, wir wollen immer schön „Fair Trade“ bleiben, und den Kaffee gemahlen, aufgebrüht und getrunken habe, dauert es immer noch 15 Minuten. Man könnte das alles noch getrost hinnehmen, wenn das Ergebnis dann wenigstens stimmt, oder? Tja, tat es aber Wundersamerweise nicht, was mich auch gleich wieder daran erinnerte, warum ich keine Animes mehr kovertierte, meine durchschnittliche Erfolgsquote war auch dabei geradezu niederschmetternd.
So mussten wir zu unser allem Verdruss warten bis Herr und Meister wieder erschien und mir Dummbacke das Script zukommen lies. Das sich dadurch alles verzögerte war klar, da erschwerend noch hinzukam… Ich hatte beschlossen mir mehr Mühe mit der Übersetzung zu geben!!!!
Mein abstrakter Satzbau, denn ich auch schon im meiner Muttersprache mein eigen nenne, in Kombination mit Englisch, was für mich eher eine zweite Muttersprache darstellt, aber durch zuviel Gebrauch mit anderen Englisch sprechenden, ebenfalls nicht Muttersprachlern dazu führte eine einwandfreie Pidgingrammatik zu bekommen, auch wenn mir immer noch unterstellt wird ein extremes „British English“ mein eigen zu nennen… Was natürlich erst recht zu einer Neigung der Verkomplizierung eines Satzbaues aus dem Englischen führt. Ich denke alleine dieser Satz zeigt in etwa schon worauf ich hinaus will.
Jetzt kann man natürlich sagen, es gibt dafür drei QCs die das Ganze auf seine Richtigkeit überprüfen, die müssten das doch ausbügeln können. Einmal abgesehen davon, dass es sich nicht schickt anderen mehr Arbeit zu machen als notwendig und durch das längere Fehler korrigieren sich auch der Release verzögert, überliest man einfach irgendwann die Fehler, weil es ein Unding ist alle heraus zupicken. Ergo muss ich fehlerfreier werden, dass heißt ausreichend Schlaf und kein Yamazaki. Ein zweiter Punkt, der durch die Anregung eines geneigten Kommentators sich in mein Gehirn einbrannte war, Sätze die über mehrere Zeilen gehen, nicht pro Zeile zu übersetzen, da sie sonst etwas eigentümlich erscheinen mögen, sondern sich noch mehr Arbeit zu machen und sie heraus zu kopieren, Beispiel:

1. Episode:
Englisch:
„I’m sure there’s a reason that,
even after I stopped being lost,
I stayed here.”
Deutsch:
“Ich bin mir sicher da gibt es einen Grund warum,
selbst als ich aufgehört hatte verloren zu sein,
ich hier geblieben bin.“

Ja, nee, alles klar, oder? Ich könnte es ja noch ein wenig verständlicher machen, indem ich in Sanskrit schreibe. (Nicht das ich es könnte…)

2. Episode: (Keiko-sama advanged):
Englisch:
“I said, rather than, “Don’t worry,” during matches,
getting really embarrassed.”
Deutsch:
“Ich würde während eines Spieles eher sagen, dass sie sich schämen sollen,
als „Sorgt euch nicht“.“

Man muss doch sagen, das sieht um einiges besser aus und ergibt auch mehr Sinn, als wenn ich es wortwörtlich, Zeile für Zeile, übersetzt hätte.

Gut, Kanbaru, von der auch diese Zeile stammt bereitete mir einiges an Kopfzerbrechen, denn wie übersetze ich solch einen Wortwitz?

“I once misheard “family rate” as “family rape.””
Und weil es so schön war setzt sie gleich noch einen obenauf:
“I mean, I once misheard “family rate” as “family hate.””
Ganz zu schweigen von:
“And I remember recently thinking “bracelet” meant “let’s take a breath.””
Was Dank Araragi in der nächsten Episode als “Running Gag” ein weiteres Mal erscheint:
„Don’t get so mad… Bracelet! Bracelet!“
Keinerlei freie Interpretationsmöglichkeiten, aber wie soll man das erahnen können, wenn man bei Folge 2 ist und eigentlich keine Ahnung hat, was Shaft so im Schilde führt? Also, Shaft, so kann ich nicht arbeiten!

Und nicht zu vergessen lernen mit Nise, oder ich bei der Übersetzung.
Aus Folge 3, Kulturelles (man kann nicht behaupten Nise hätte keinen Bildungsauftrag):
Shishinden, was mehr oder weniger aus dem Nichts kam und nur ein kleiner Vermerk auf der Hanafuda Verpackung von Kanbaru ist. So ist dies ein Teil des Kaiserpalastes in Kyoto, die purpurnen kaiserlichen Hallen. Wozu dieser kleine Vermerk? Kanbaru behauptet ja später sie hätte dieses Spiel aus Laune in einem Kaufhaus gekauft… Da fragt man sich doch, ob sie den Kaiserpalast damit verwechselt.

Ferner nicht zu vergessen ein Wort mit dem keiner etwas anfangen kann weder auf Deutsch, noch auf Englisch: Guillotine Cutter (ein Charakter der in Kizumonogatari mit Sicherheit so richtig in Erscheinung treten wird), auf Deutsch: Guillotineschneider…

Unter normalen Umständen sollte hier noch die neue OP zu bewundern sein, aber wir wissen ja wie das mit You Tube, dem Copy Right usw. ist.
Demzufolge müsste ihr mit einer anderen Copy Vorlieb nehmen:

Araragi spielt Akira nach, zwar mit Fahrrad, aber ähnlich dynamisch.


5 Gedanken zu “Spiel und Spaß mit Nisemonogatari

  1. XD Na das klingt ja nett. Für mich klingen übrigens schon die Englischen Übersetzungen völlig sinnfrei. :) ( So, bitte, ein Kommentar! Jetzt zufrieden???)

    • Wie kannst du nur Nise “Sinnfreiheit” unterstellen?
      Schäm dich… ;p

      • Juhuu! Sie hat einen Kommentar geschrieben!
        Ach, wirklich sinnvoll ist es ja auch nicht, was sie manchmal bei Nise erzählen…

        • Jaaaa und sie tut es nochmal. 0.0 Bäm, oida! Und ich find weder Nise noch Bake je sinnlos, nur diese Sätze da fand ich komisch…

          • Naja, aus dem Zusammenhang gerissen wäre jeder Satz in Nise, Bake oder Sayonara unsinnig… Ich denke, das ist doch logisch, oder?
            Es kann ja nicht jeder Anime wie Texhnolyze sein ;).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.